Hotline & Support: 04122 836 38 99

Botanik Crocus Sativus

Das Gewürz Safran sind die Stempelfäden des Crocus Sativus. Diese Pflanze bildet in ihrer violetten Blüte orangerote Fäden aus, die man erntet, trocknet und als Gewürz benutzt. Crocus Sativus gehört zu der Pflanzenfamilie der Schwertliliengewächse und der Gattung Krokusse. Diese Krokuspflanze ist eine mehrjährige Knollenpflanze, die im Herbst blüht und dann auch abgeerntet wird. Der Safran-Krokus ist unfruchtbar und wird daher nur durch Knollenteilung vermehrt. Entstanden ist diese besondere Art der Krokusse durch eine Mutation: Crocus Sativus ist eine triploide Mutante, die wahrscheinlich von dem als wilden Safran bezeichneten Crocus cartwrightianus abstammt.

Diese Art ist im östlichen mediterranen Raum anzutreffen, stammt aber ursprünglich aus Zentralasien. Die Bezeichnung "triploid" bedeutet, dass die Pflanze drei homologe, sprich gleichwertige, Chromosomenpaare hat, die das genetische Material der Pflanze ausmachen. Insgesamt hat die Safranpflanze 24 Chromosomen. Wahrscheinlich ist die Entstehung des Safrankrokus das Resultat von extremer künstlicher Selektion im Rahmen des Züchtungsprozesses. Pflanzenzüchter wollten einen Krokus züchten, der eine größere Narbe hat als der wilde Safran. Als Narbe wird in der Botanik der Stempel der Blüte bezeichnet, der aus den weiblichen Blütenanteilen Griffel und Fruchtknoten besteht.

Der Safrankrokus wird häufig verwechselt mit dem gemeinen Herbstkrokus, dem Colchicum autumnale. Eine Pflanze des echten Safrankrokus erreicht eine Höhe von 20 bis 30 cm. Die Blätter der Pflanze werden bis zu 40 cm lang. Im Oktober entwickeln sich die violetten Blüten zu voller Pracht aus. Die Blüten können ein helles Lila bis hin zu einem dunklen Mauve aufweisen. Jede Pflanze hat bis zu vier Blüten, in deren Inneren sich drei Stempelfäden befinden. Diese sind ungefähr 25 bis 30 mm lang. Der Safrankrokus blüht bis zu drei Tage. In dieser Zeit muss er abgeerntet werden. Da das Zeitfenster sehr begrenzt und die Ernte aufgrund der feinen Stempelfäden ausgesprochene Vorsicht bedarf, gehört Safran zu den teuersten Gewürzen der Welt.

Aufbau der Pflanze

Wurzel

Die Pflanze hat sehr kurze, einzelne Wurzeln, die am Grund der Mutterzwiebel wachsen.

Zwiebel

Die Mutterzwiebel hat an ihrer Basis Wurzeln und ist von netzfaserigen Scheideresten, der vorjährigen Laubblätter umgeben. Aus der Mutterzwiebel wachsen zur Oberseite eine oder mehrere Tochterzwiebeln heraus.

Sprossachse

Sie wird zwischen 8 und 25 cm lang sein

Blätter

Der oberirdische Spross hat bis zu 5 Schutzblätter. 6-9 Laubblätter überragen die 6 Blütenblätter. Dazu kommen noch 1-2 Deckblätter um den Fruchtknoten. Insgesamt können 6-20 Blätter pro Blume vorhanden sein.

Blüten

Eine Pflanze hat eine bis mehrere Blüten. Eine Blüte besteht aus 6 Blütenblättern.

Gynoeceum

Die Pflanze besitzt einen tiefsitzenden Fruchtknoten mit vielen Samen. Allerdings sind diese beim Safrankrokus steril und können sich nur mittels Zwiebel fortpflanzen.